Josef Hofmann Modell- und Leuchtentechnik GmbH nimmt eine der modernsten PVD-Beschichtungsanlagen in Deutschland in Betrieb

Um den hohen Produktivitäts- und Qualitätsansprüchen im Modellbau gerecht zu werden, hat das Unternehmen rund eine halbe Million Euro in eine der größten und modernsten PVD-Beschichtungsanlagen investiert. Damit setzt das Unternehmen seine konsequente Politik zur Sicherstellung der Produktqualität und Kundenzufriedenheit fort.

Mit der neuen Anlage eines renommierten süddeutschen Herstellers können im Hochvakuum-Aufdampfverfahren Bauteile bis zu einer Größe von 900 auf 2800 Millimeter (aus Kunststoff, Glas, Metall, Keramik, etc.) beschichtet werden. Als Beschichtungsmaterialien kommen reine Metalle wie zum Beispiel Aluminium, Chrom oder Kupfer in Frage. Zudem lässt sich die Anlage auch mit einer sogenannten Sputterquelle nachrüsten, mit welcher dann auch Metalllegierungen wie zum Beispiel Edelstahl aufgebracht werden können. Mit Hilfe der integrierten Plasma CVDQuelle können im Anschluss die aufgebrachten Schichten zusätzlich noch mit einem wirksamen Korrosionsschutz versehen werden.

In der Anlage wurde konsequent modernste und effizienteste Technik verbaut. So werden zur Hochvakuumerzeugung Turbomolekularpumpen mit aktiv magnetgelagerten Rotoren verwendet. Diese heute hauptsächlich in der Halbleiterindustrie und in der Optik eingesetzten Pumpen ermöglichen nicht nur das Aufbringen reinerer Schichten, sondern sind zudem nahezu wartungsfrei. Mit ihrem gut 90 Prozent geringeren Energieverbrauch, im Vergleich zu den bisher üblicherweise eingesetzten Öldiffusionspumpen, schonen sie hierbei auch noch die Umwelt.

Durch die großen Abmessungen des Innenraums der Anlage können alle gängigen Anbauteile im Exterieur und Interieur von Fahrzeugen veredelt werden.