FDM Maxum

Fused Deposition Modelling - FDM Maxum

Das CAD-Modell eines Bauteils wird rechnergestützt in einzelne dünne Schichten zerlegt. Diese Schichten werden mittels thermischer Aufschmelzung von erhitztem ABS-Kunststoff in einem Prototypen nachgebildet und schichtweise zum realen Modell aufgebaut. Die hergestellten Teile können bearbeitet werden und dienen als Anschauungsobjekte, Einbaumuster oder als Urmodell zur Herstellung von Silikonformen, aus denen im Vakuumgussverfahren Kleinserien hergestellt werden.

Zur Herstellung unserer Prototypen für die Leuchtenfertigung setzen wir seit Anfang 1999 ein StrataSys FDM Maxum System ein. Der Vorteil des Systems ist, dass die aufgebauten Teile in extrem kurzer Zeit angefertigt und sofort verwendbar sind.
Aufgrund des Werkstoffes sind FDM-Prototypen sehr formstabil und maßgenau. Dadurch ist der Einsatz vom einfachen Prototyp bis hin zur Qualität eines DKM-Modells realisierbar.

Der Bauraum der Anlage beträgt 600 x 500 x 600 mm.

  • Stylingmuster
  • Funktionsmuster
  • Volumenmodelle
  • Prototypenteile
  • Datenkontrollmodelle